Das war der Salzburger Rupertikirtag 2017

Die Highlights des beliebtesten Volksfestes der Salzburger!

Quelle: www.rupertikirtag.at

5 Tage lang wurde auf 5 verschiedenen Plätzen in der Salzburger Altstadt der 40. Geburtstag des sogenannten „Rupertikirtages“ gefeiert, der seit vielen Jahren ein absoluter Fixpunkt im Salzburger Veranstaltungskalender ist. Heuer begeisterten über 70 Programmpunkte sowie 130 Austeller- und Schausteller  jung und alt. 

41 Jahre Rupertikirtag

Das vom Altstadt Marketing veranstaltete Domweihfest rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons Rupert zählt zu den beliebtesten Volksfesten des Landes. Dabei wird die lebendige Vielfalt der Salzburger Bräuche aufgezeigt und verzauberte damit von 20.-24. September insgesamt 150.000 Besucher. Seit 1977 wird beim Rupertikirtag auf 5 Plätzen die Altstadt in altertümliches Licht getaucht: Die Brauchtumsbühne am Domplatz, das Sonderpostamt in den Domarkaden, der Schmankerlmarkt am Mozartplatz, Unterhaltungsprogramm auf der Pawlatschenbühne und die Fahrgeschäfte und der Handwerkermarkt am Alten Markt. 

Tradition und Brauchtum

Kirtage und Jahrmärkte gibt es viele – doch der Rupertikirtag tanzt im wahrsten Sinne des Wortes jedes Jahr aus der Reihe: Statt hydraulisch betriebener Fahrgeschäfte und lauter elektronischer Musik stehen Tradition und Brauchtum im Vordergrund. Regionale Schmankerl, traditionelle Trachtenmusikkapellen sowie fast vergessenes Handwerk wie das Gautschen der Buchdrucker verzaubern nicht nur Brauchtumsliebhaber. Für viele das absolute Highlight: Die historischen Fahrgeschäfte wie das Kettenkarussell und die Geisterbahn.

Alte und neue Gesichter beim Rupertikirtag

Zum ersten Mal wurden am „Lederhosen-Donnerstag“ das Ruperti-Dirndl und der Ruperti-Bua gewählt, die nicht nur aufs Cover des Magazins „Vision Salzburg“ kommen. Sie repräsentieren außerdem die nächste Trachten-Image-Kampagne der Salzburger Altstadt.

Eine eigene Ausstellung widmete die Stadt Galerie Salzburg der Traditionsfigur „Hanswurst“, der im Hochmittelalter Begleiter der Ärzte war, weil er den Patienten die Angst vor der Behandlung nahm.

Traditionell wurde der Rupertikirtag mit dem großen Illuminations-Feuerwerk beendet, das uns schon jetzt aufs größte Salzburger Volksfest im nächsten Jahr freuen lässt.