Achtung Schuldenfalle!

Mit Geld richtig umzugehen ist nicht einfach. Wie aktuelle Umfrageergebnisse zeigen, haben Österreichs Jugendliche damit oft Probleme. Für fast jeden dritten Schüler sind Schulden ganz normal, bei der Schuldnerberatung sind 14 Prozent der Klienten bei ihrer ersten Beratung 25 Jahre oder jünger.

Lauernder Schuldenberg

In Oberösterreich wurden 1.800 Schüler zwischen 14 und 19 Jahren zu ihrem Umgang mit Geld befragt, viele gaben an, sich regelmäßig Geld von den Eltern oder Freunden zu leihen, wenn das eigene Taschengeld nicht reicht. Aber genau darin liegt eine meist unterschätzte Gefahr, denn wird das Geldausleihen erst zur Gewohnheit, kann sich in einigen Jahren ein richtiger Schuldenberg anhäufen. Laut Angaben der Schuldnerberatung beträgt die Durchschnittsverschuldung von Klienten unter 30 rund 32.500 Euro.

Nicht bezahlte Rechnungen

Untermauert werden diese Ergebnisse durch eine Umfrage der Arbeiterkammer unter Lehrlingen aus dem Jahr 2012. Die Befragten waren im Durchschnitt 18 Jahre alt und jeder Dritte hatte bereits Erfahrungen mit Mahnungen, Inkassobüros oder sogar Pfändungen gesammelt, weil Rechnungen nicht bezahlt wurden. 36 Prozent sagten ihr Konto sei regelmäßig oder oft überzogen. Die gute Nachricht: Zwei Drittel der Befragten gaben an, regelmäßig Geld auf ein Sparkonto oder Sparbuch zur Seite zu legen.

Schattenseite der Konsumgesellschaft

Gründe für das Schlittern in die Schuldenfalle gibt es viele, die häufigsten sind Kosten rund ums Smartphone, exklusive Markenkleidung und teures Fortgehen. Oft werden auch Anschaffung und Erhalt des ersten Mopeds, Autos oder der eigenen Wohnung unterschätzt. Was man „unbedingt braucht“ und sich leisten will, steht dann leider oft in keiner Relation zum noch geringen Einkommen. Hohe Fixkosten, die Monat für Monat anfallen, verhindern darüber hinaus, sich ein finanzielles Polster für Notfälle anzulegen. Und genau diese Fixkosten können schnell zum Problem werden, wenn man beispielsweise den Job verliert.

Wissen ist der beste Schutz

Die beste Vorsichtsmaßnahme gegen ein Tappen in die Schuldenfalle ist, sich mit dem eigenen Geld auszukennen. Das Wissen über Geld und Bankprodukte sowie Zinsen und deren tatsächliche Auswirkungen ist die Basis für den richtigen Umgang mit den eigenen Finanzen. Darum informieren und nachfragen - es zahlt es sich aus!.

Foto: DDRockstar - Fotolia.com