Dank JPEG XL doppelt so viele Fotos am Smartphone abspeichern

Das kann das neue Foto-Format!

Wer kennt das nicht: Man schießt gefühlt tausende Fotos, um das perfekte Bild zu bekommen – der Speicherplatz am Smartphone oder in der Cloud ist deshalb dauernd voll. Abhilfe soll jetzt ein neues Foto-Format schaffen: Dank JPEG XL sollen die Bilder 60 Prozent kleiner sein.

25 Jahre JPEG

Das weltweit gängige Foto-Format JPEG ist mittlerweile 25 Jahre alt und hat sich definitiv durchgesetzt. Auch wenn es viele andere Bildformate gäbe, die eine bessere Qualität bzw. eine bessere Kompression bieten würden, ist JPEG nach wie vor Standard bei Smartphone- und Digitalkamera-Fotos.

Partner für JPEG XL gesucht

Die „Joint Photographic Experts Group“ arbeitet aktuell an einem Nachfolger für JPEG bzw. sucht nach Partnern für die Entwicklung: Bis 1. September haben Unternehmen Zeit, verschiedene Technologien einzureichen. Ziel des Komitees ist es, im Herbst 2019 JPEG XL als Standard festzulegen, wobei das Format in der Anfangsphase nur durch Software unterstützt werden kann.

Das kann JPEG XL

JPEG XL soll ein effektiveres Kompressionsverfahren haben, wodurch die Fotos um 60 Prozent kleiner sind und den Speicher auf Smartphones und in der Cloud schonen. Die andere Möglichkeit ist, die Fotos bei gleichbleibender Dateigröße in einer viel höheren Qualität abzuspeichern. Außerdem sollen HDR und Animationen unterstützt werden, weshalb JPEG XL auch dem GIF Konkurrenz machen könnte.