So bereitest du dich richtig aufs Studium vor

Die 5 ultimativen Tipps!

Nur noch ein paar Mal schlafen, dann beginnt für viele der „zweite Ernst des Lebens“: Die Universität. Du hast dich bereits fristgerecht angemeldet, alle Gebühren überwiesen und fieberst deinem ersten Uni-Tag entgegen? Wir haben dir nochmals eine kleine Übersicht mit den wichtigsten fünf Punkten zusammengestellt, die du vor deinem Studium erledigen bzw. beachten solltest.

1. Studienfinanzierung/Stipendium

Ein Studium kostet Geld – und teilweise gar nicht so wenig. Die letzte Studierenden-Sozialerhebung aus dem Jahr 2015 hat ergeben, dass der durchschnittliche Student in Österreich über 1.130 Euro im Monat verfügt. Davon müssen Miete, Essen, der ÖH-Beitrag sowie Lehrmaterialien bezahlt werden. Doch neben dem Studium ist nicht immer Zeit für einen Vollzeit-Job. Eine gute Möglichkeit, dir das Studium zu finanzieren, ist ein Stipendium.  Welche Kriterien du dafür erfüllen musst, hängt ganz von der jeweiligen Vergabestelle ab. Grundsätzlich gibt es Stipendien für hochbegabte Personen oder für soziales Engagement.

2. Studentenjob

Auch wenn die Bachelor- und Masterstundenpläne sehr straff sind, gibt es immer eine Möglichkeit, nebenbei zu arbeiten. Etwa 70% aller Studenten müssen neben dem Studium arbeiten, um sich ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. 25% gehen bis zu 20 Stunden pro Woche einer Tätigkeit nach, 11% sogar bis zu 35 Stunden pro Woche. Der meisten der arbeitenden Studenten jobben nicht wegen der Berufserfahrung nebenbei, sondern weil sie finanziell davon abhängig sind.

Achtung: Wenn du Studienbeihilfe oder eine andere Studienförderung beziehst, musst du auf die Zuverdienstgrenze achten!

3. Krankenversicherung

Jeder in Österreich Studierende muss krankenversichert sein. Am besten klärst du gleich, ob du bei deinen Eltern oder Großeltern mitversichert bist, oder ob du dich selbst versichern musst. Übrigens bieten fast alle Krankenversicherungen eigene Tarife für Studenten an, die um einiges günstiger sind.

4. Wohnungssuche

Auch wenn es viele Vorteile hat, zuhause zu wohnen (keine Kosten für Essen und Trinken, Eltern waschen die Wäsche…), ziehen doch die meisten Studenten zu Beginn des Studiums von daheim aus um endlich auf eigenen Beinen zu stehen. Grundsätzlich hast du drei Möglichkeiten, für die du dich entscheiden kannst:

  • Studentenwohnheim
  • Wohngemeinschaft
  • eigene Wohnung

5. Vorbereitungskurse

In einigen Studiengängen (vor allem in mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern) beginnt das Studium schon vor dem ersten offiziellen Tag: Hier werden oft Vorbereitungskurse angeboten, damit du dein bisheriges Wissen noch einmal auffrischen kannst. Ob du diesen Kurs besuchst oder nicht, ist dir meistens freigestellt. Wir empfehlen dir die Teilnahme trotzdem – immerhin wirst du während des Semesters keine Zeit mehr haben, die vielleicht schon vergessenen Grundlagen zu wiederholen. Denn: Der in diesen Kursen präsentierte Stoff ist meistens Voraussetzung im Studium!