Tipps für Nachwuchsautoren

Schreiben ist deine Leidenschaft? Dann bist du hier genau richtig. Kreativität und Fantasie sind Grundvoraussetzungen für Autoren. Den Unterschied zwischen mittelmäßigen und hervorragenden Schriftstellern macht vor allem ein Faktor aus: Training! Wir verraten dir die wichtigsten Regeln für deinen literarischen Muskelaufbau - für deine nächste Kurzgeschichte, Novelle oder vielleicht sogar deinen ersten richtigen Roman ...

1. Lesen ist die Basis für jeden guten Autor.

Eigentlich ist es ganz einfach: Lies soviel du kannst. Nur durch Lesen erwirbst du die sprachlichen Werkzeuge, mit denen du arbeiten kannst.

2. Schreiben ist ein Handwerk.

Und wie jedes andere Handwerk auch, muss man es von Grund auf lernen und ständig trainieren, wenn man Erfolg haben will. Egal ob Fantasy, Krimi oder Liebesgeschichte - die Grundregeln für gute Texte sind für jedes Genre die selben. Darum üben, üben, üben ...

3. Schreib für dich, nicht für andere.

Wenn du eine Geschichte schreibst, erzählst du sie zuallererst dir selbst. Arbeite solange an deinen Texten, bis du mit ihnen zufrieden bist und kümmere dich erst dann darum, was andere vielleicht davon halten könnten.

4. Ablenkung ist dein größter Feind.

Nimm dir Zeit fürs Schreiben - am besten in einer Umgebung, in der dich kein Handy, Fernseher oder Computer davon ablenken kann.

5. Finde deinen Stil und bleib dabei.

Versuch nicht andere Autoren und Schreibstile einfach zu kopieren. Es braucht nun Mal Zeit, bis du deinen eigenen individuellen Stil gefunden hast. Hast du ihn erst, dann bleib dabei und entwickle ihn immer weiter.

6. Sei offen für konstruktive Kritik!

Kritik hilft dir besser zu werden, sei also nicht gleich beleidigt, wenn jemand etwas an deinen Texten auszusetzen hat. Wer keine Kritik verträgt, wird es als Autor nicht weit bringen.
Und die wichtigste Regel kommt zum Schluss:

Verlier vor lauter Regeln nicht aus den Augen, um was es beim Schreiben wirklich geht, nämlich um Spaß und Leidenschaft.