Trendsport: Stand-Up-Paddeln

Das ist das Ganzkörper-Workout auf dem Wasser!

Das Gute am Stan- Up-Paddlen: Es kann wirklich jeder! Also rauf aufs Board, Paddel schnappen und los geht’s! So einfach ist das hocheffektive Ganzkörper-Workout, das jede Menge Spaß garantiert:

Egal ob auf einem See, einem Fluss oder auf dem Meer: Stand-Up-Paddeln ist aktuell die am schnellsten wachsende Sportart weltweit. Und das ist absolut verständlich: Immerhin kombiniert man mit dieser Sportart Spaß und Workout in einem.

SUPpen als effektives Ganzkörper-Training

Damit man sich auf einem Stand-Up-Paddle-Board fortbewegen kann und nicht ins Wasser fällt, muss der ganze Körper angespannt werden, wodurch Bauch, Rücken und Beine trainiert werden. Das ständige Paddeln sorgt für straffe Oberarme. Darüber hinaus werden Knie- und Fußgelenke stabilisiert und der Gleichgewichtssinn trainiert. Egal ob sportlich oder untrainiert: „SUPpen“ ist wirklich für jeden geeignet!

So ist Stand-Up-Paddeln entstanden

Die eigentlichen Erfinder haben sich über die Fitnesseffekte bestimmt nicht zu viele Gedanken gemacht: Stand-Up-Paddeln ist nämlich eigentlich eine Tradition von polynesischen Fischern, die sich schon seit einer Ewigkeit stehend in ihren Kanus fortbewegen. In den 50er Jahren haben sich Surfer auf Hawaii diese Paddel-Art abgeschaut, um schneller zu den Riffen zu kommen. Von dort aus hat sich die Sportart weltweit verbreitet und ist mittlerweile auch bei uns in Österreich angekommen.

Stand-Up-Paddeln in Österreich

Stand-Up-Paddeln kann man in Österreich auf jedem See oder Fluss – bis jetzt gibt es noch keine Fahrverbote. Im Salzburger Seenland (Fuschlsee, Mattsee, Wallersee, Obertrum) kannst du dir täglich ein Board ausleihen. Wenn du die richtige Technik lernen möchtest, kannst du einen Grundkurs absolvieren: Dieser besteht aus 90 Minuten Theorie, Techniktraining am Land und später im Wasser.